Freitag, 04.05.18, 19.30 Uhr

Café Fürstenhof/1. Stock, Maximilianstraße 4, Regensburg

Prof. Dr. Vittorio Hösle, Philosoph und Bestseller-Autor

Ludwig Steinherrs „Lichtgesang“ schreibt eine große Tradition fort, deren Höhepunkte der „Sonnengesang“ des Pharao Amenophis IV. und die gleichnamige Dichtung des Hl. Franz von Assissi bildeten. Insbesondere das alte Ägypten ist in diesem Lang-Gedicht von ungeheurerer Präsenz und rückt hautnah an unsere Gegenwart heran. In kühnen Metaphern und fesselnden Bildern wird der Leser bis zum Schluss in Erstaunen gesetzt und in atemloser Spannung gehalten.

Vittorio G. Hösle (Jg. 1960) wuchs zunächst in Mailand auf und kam 1966 nach Regensburg, wo er das Abitur ablegte. Hösle studierte Philosophie, Allgemeine Wissenschaftsgeschichte, Klassische Philologie und Indologie in Regensburg, Tübingen, Bochum und Freiburg. 1982 Dr. phil., 1986 Habilitation, dann Privatdozent für das Fach „Philosophie“ an der Universität Tübingen. Im selben Jahr wurde er Visiting Assistant Professor und 1988 Associate Professor an der New School for Social Research in New York. 1993 Lehrstuhl an der Universität-Gesamthochschule Essen, 1997 Direktor des Forschungsinstitutes für Philosophie in Hannover, seit 1999 bis heute arbeitet er als Professor an der University of Notre Dame/Indiana. Er wurde 2013 in die Päpstliche Akademie der Sozialwissenschaften berufen. Hösl schrieb bislang 34 (in 20 Sprachen übersetzte) Bücher, darunter Bestseller wie „Das Café der toten Philosophen“ (2001).

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Kontakt

AKADEMISCHES FORUM
ALBERTUS MAGNUS
Obermünsterplatz 7
93047 Regensburg

Telefon: 0941 597-1612
Telefax: 0941 597-1613

E-Mail